Windows XP Prefetching / Boot-Zeit

Um das Booten des Betriebsystems zu beschleunigen, hat Microsoft unter XP das sogenannte Prefetching eingeführt. Hier werden vereinfacht gesagt Treiber und Applikationen vorgeladen, damit sie sofort zur Verfügung stehen. Dieser Vorgang wird direkt nach dem Bootvorgang ( während der ersten 60 Sekunden ) neu initialisiert und mit den vorherigen Einträgen abgeglichen. Maximal 8 Einträge ( Bootvorgänge speichert Windows XP bei diesem Prozess. Soweit so gut! Aber es werden bis zu 128 Einträge pro
Bootvorgang abgespeichert und alte Einträge werden mit übernommen.

Man findet auf vielen Seiten im Internet den Vorschlag den Prefetch-Ordner einfach zu leeren um den Systemstart zu beschleunigen, obwohl sich das ja eigentlich mit der Absicht von Microsoft widerspricht.

Meine Erfahrung ist, das bei alten XP-Systeme es tatsächlich sehr oft zu einer deutlich schnelleren Bootzeit führt dieses Prozess aufzuräumen. Aber dann richtig!!

Ich benutze folgende Batchdatei:

  1. %Systemdrive%
  2. cd %systemroot%\prefetch
  3. del *.* /q /f
  4. for /L %%i in (1,1,10) do %windir%\system32\rundll32.exe advapi32.dll,ProcessIdleTasks
  5. for /L %%d in (1,1,4) do defrag %systemdrive% -b

Hierzu noch ein paar Erklärungen:
Es langt nämlich nicht den Ordner Prefetch ( „\windows\prefetch“ ) zu leeren (Zeile 3), sondern man muss anschließend auch noch den Eintrag neu aufbauen (Zeile 4) und möglichst auch noch den Bootbereich formatieren in dem die Informationen ja abgelegt waren… (Zeile 5)

Übrigens kann es technisch nichts bringen das bei jedem Bootvorgang auszuführen.. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Windows XP Prefetching / Boot-Zeit

  1. Bekannt sagt:

    Schön geklaut bei ‚Ralf Schnell’s Blog‘.
    Zumal das völlig wirkungslos ist!

  2. admin sagt:

    Erstens habe ich das nicht bei Ralf geklaut, sonst hätte ich wie sonst auch einen Link hinterlassen 😉
    und zweitens wäre es schön wenn ein Name hinterlassen wird und man sich nicht in der Anonymität
    versteckt…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.